Kaufhilfe für Fahrrad-Ergometer

Früh wird es jetzt schon dunkel, und bald verschwindet die Sonne sogar noch eine Stunde früher… Und eigentlich suchen Sie ja schon lange eine Alternative zum Joggen im Dunkeln, was ja auch nur eine Notlösung war, weil Ihr Lieblings-Trainingsgerät im Fitness-Studio meistens besetzt war, wenn Sie kamen.

Die Entscheidung steht also fest: Sie wollen sich einen Fahrrad-Ergometer kaufen, der nur für Sie da ist, wann immer Sie trainieren wollen oder können.
Aber worauf müssen Sie achten und wie finden Sie das passende Gerät? Hier kommen die wichtigen Kriterien:

Schwungmasse
Wie beim Crosstrainer sorgt die Schwungmasse auch beim Fahrrad-Ergometer für einen runden, gleichmäßigen Tritt, der aber nicht nur vom Gewicht der Schwungscheibe, sondern auch von der Umdrehungsgeschwindigkeit, der Übersetzung der Antriebsscheibe und der Qualität der Komponenten abhängt. 10 kg sind ein guter Richtwert für die Schwungmasse.

Bremssystem, Watt-Anzeige
Das Bremssystem erlaubt beim Ergometer nicht nur die Einstellung des Widerstands, sondern auch die Angabe der Wattzahl. Eine Wirbelstrombremse erzeugt ein Magnetfeld, dessen Stärke für jedes Gerät individuell festgelegt werden kann. Dieses Vorgehen gewährleistet die Einhaltung der Toleranzen, die durch die DIN/EN-Norm gefordert wird.

Wie bei den Crosstrainern ist auch bei den Fahrrad-Ergometern wichtig, dass sich die unterschiedlichen Belastungsstufen wirklich voneinander unterscheiden, so dass eine feine, individuelle Abstufung möglich wird. 15 Stufen sollten ausreichen, um sowohl den Anfänger als auch den guten Sportler zufrieden stellen zu können.

Trainingscomputer
Da es ja beim Ergometer nicht nur darum geht, einfach so vor sich hin zu strampeln, hat der Trainingscomputer die wichtige Funktion, die Leistung zu überwachen und zu dokumentieren. Die benötigten Werte sind: Zeit, Geschwindigkeit, Strecke, Wattzahl und natürlich der Puls.
Wie schon bei den Crosstrainern geschrieben, sollte der Trainingscomputer einfach zu bedienen sein, damit hier keine unheilvolle Allianz zwischen einem benutzerunfreundlichen Computer und dem inneren Schweinehund entsteht.

Trainingsprogramme
Trainingsprogramme bringen Abwechslung ins Training. Eine überschaubare Anzahl an Programmen hat also ihren Sinn. Die Stellschrauben beim Fahrrad-Ergometer sind die Wattzahl und die Trittfrequenz, die Belastungsintensität wird über die Herzfrequenz kontrolliert. Die möglichen Trainingsprogramme lassen sich in drei Gruppen unterteilen:
Beim drehzahlunabhängigen Training wird die gewünschte Leistung in Watt vorgegeben. In Abhängigkeit von der tatsächlichen Trittfrequenz wird der Widerstand dann so angepasst, dass die Wattleistung immer gleich bleibt.
Beim drehzahlabhängigen Training bleibt der Widerstand immer gleich, so dass sich die Leistung mit der Trittfrequenz ändert und über den Pulswert kontrolliert werden muss.
Wird der Puls als Steuergröße eingestellt, passt sich der Widerstand automatisch an den aktuellen Wert an

Pulsmessung
Auch hier kann wieder auf den Beitrag zu den Crosstrainern verwiesen werden. Eine verlässliche Pulsmessung erfolgt mit einem Brustgurt, der die Werte automatisch in den Trainingscomputer überträgt.

Sicherheit
Wer länger mit seinem Ergometer trainieren will, sollte nur Ergometer mit CE- oder TÜV-Zeichen kaufen. Denn leider hat es schon böse Unfälle gegeben, weil Teile des Ergometers gebrochen sind oder weil das ganze Geräte bei Bewegungen mit dem Oberkörper umgefallen ist.
Ein Freilauf ist bei Ergometern bereits durch die DIN-Norm vorgeschrieben, so dass man jederzeit aufhören kann zu treten, auch wenn sich das Schwungrad noch dreht.
Bei den Ergometern gibt es wie bei den Crosstrainern eine maximale Gewichtsbelastung, die für leichte Sportler auch als indirekte Aussage über die Stabilität des Geräts verwendet werden kann.

Geräuschentwicklung
Auch wenn ein Fahrrad eine Kette hat, ist beim Fahrrad-Ergometer ein Poly-V-Riemen angesagt, damit ihr Training nicht nur geräuschlos, sondern auch wartungsfrei vonstatten geht. Gleiches gilt für das Tretlager: Ein guter Ergometer verfügt über ein hochwertiges Kugellager, Kunststofflager sind nicht geeignet.

Verstellbarkeit
Auf einem Fahrrad muss die Sitzposition stimmen – nicht nur, damit die Leistungserbringung optimal ist, sondern auch, um Schäden durch eine falsche Haltung zu vermeiden.

Dass der Sattel in der Höhe verstellbar sein muss, versteht sich von selbst. Die korrekte Position in der Horizontalen wird bei guten Ergometern automatisch durch die Konstruktion erreicht. Wer einen ganz bestimmten Sattel bevorzugt, sollte sich vor dem Kauf vergewissern, ob dieser enthalten ist oder ob der Sattel ausgetauscht werden kann.

Auch der Lenker muss in der Höhe verstellbar sein. Idealerweise lässt der Lenker verschiedene Griffpositionen zu und bietet eine Auflage wie Triathlon-Lenker.

Die Pedale sollten mit Fußschlaufen versehen sein, damit der Fuß vor allem bei Anfängern in der korrekten Position gehalten werden kann. Für Sportler kann es wie beim Sattel interessant sein, Rennpedale zu montieren und in Radschuhen zu trainieren.
Wer das Ergometer-Training mit Knieproblemen aufnimmt, sollte darauf achten, dass kürzere Kurbeln montiert werden können oder die vorhandenen Kurbeln in der Länge verstellbar sind, damit die Beugung des schmerzenden Knies begrenzt werden kann.

Noch-Nicht-Sportler sollten auch darauf achten, dass sie bequem auf den Ergometer steigen können.

Wer zu Hause nicht so viel Platz hat und den Ergometer nicht immer stehen lassen kann, wird es begrüßen, wenn der Ergometer über Transportrollen verfügt, damit man ihn etwas leichter wegschieben hat.

Kein Muss, aber eine interessante Sache ist ein Ergometer mit Induktions-Generator. Damit „verpufft“ die freigesetzte Energie nicht einfach, sondern Sie erzeugen sozusagen grünen Strom für die Versorgung Ihres Ergometers und machen sich zumindest für das Ergometertraining unabhängig von Steckdosen.

Category: Product #: Regular price:$ (Sale ends ) Available from: Condition: Good ! Order now!
Reviewed by on. Rating:

4 Kommentare zu „Kaufhilfe für Fahrrad-Ergometer“

  • Gisela Merhof:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe einen Ergometer leider ohne wattzahl. Habe L-COPD und fahre frei nach “”schnauze”” natürlich achte ich darauf, daß ich z.B. je nach dem, wie es mit geht,eine bestimmte KM H einhalte weiß aber nicht, ob das angebracht ist.
    Vielleicht bekomme ich von Ihnen einen Rat?
    Mit greundlichen Grüßen
    Gisela Merhof

  • maen:

    @Gisela Merhof: Die Geschwindigkeit in km/h ist natürlich auf dem Ergometer relativ. Denn je geringer der Widerstand, desto einfacher ist es, eine hohe Geschwindigkeit zu erzielen, allerdings bei eher geringer Belastung.
    Am besten fahren Sie mit einem Pulsmesser, und dann können Sie Trittfrequenz und Widerstand variieren, um das Training abwechslungsreicher zu gestalten.

    Diese Aussagen gelten für den sportgesunden Menschen. Welche Auswirkungen ihre L-COPD hat, kann ich nicht einschätzen, da ich kein Mediziner bin und selbst wenn ich es wäre keine Ferndiagnosen stellen könnte.
    Befragen Sie also auf jeden Fall Ihren Arzt zu Ihrem Trainingsprogramm!

  • Kochaneck, Horst:

    Über wieviel Watt sollte ein Ergometer verfügen?

  • maen:

    @Horst Kochaneck: Das kommt auf den Sportler drauf an. Ich habe von gut trainierten (Hobby-)Sportlern Spitzenwerte um 400 Watt im Kopf. Spitzensportler erreichen mehr, Gesundheitssportler weniger.
    Die Einsatzbereiche der Geräte sind an diese Werte angepasst, d.h. Ergometer, die einem Rennrad ähnlich sehen, gehen bis 600 Watt, Ergometer, die bequemer aussehen, meist nur bis 400 Watt.

Kommentieren