Passende Laufschuhe für das Laufband und anderswo

Laufen ist gut für das Herz-Kreislauf-System, lässt den arteriellen Mitteldruck nur unwesentlich ansteigen, trainiert viele Muskeln, ohne jedoch einen hohen Kraftfaktor zu haben. Und es gibt mit dem Nordic Walking eine schonende Alternative dazu.

Laufen? Barfuss laufen? Passt das im sportlichen Sinne zusammen? Leider nicht, meinen die Experten. Wer also sportlich läuft bzw. joggt, braucht auf jeden Fall gute Schuhe. Aber vielleicht kann man ja das Dehnen nach dem Lauf mit einem kleinen Spaziergang auf einem Rasenstück ohne Schuhe verbinden.

Laufschuhe

Aber gerade beim Laufen auf hartem Untergrund sind Schuhe mit guter Dämpfung notwendig, da sonst die roten Blutkörperchen in der Fußsohle zerstört werden können. Auf der anderen Seite sollte die Dämpfung, die der Laufschuh bietet, nicht zu weich sein. Der Läufer selber sollte nämlich auch darauf achten, selber weich zu laufen anstatt sich passiv fallen und durch den Schuh dämpfen zu lassen. Für welches Dämpfungssystem man sich entscheidet, ist Geschmacksache. Bei richtiger Anwendung sind alle Dämpfungssysteme gleichwertig, d.h. die Entwicklungsabteilungen der Schuh-Hersteller leisten die vergleichbare Arbeit. Der Unterschied machen die Marketing-Abteilungen mit der Darstellung der Dämpfungssysteme.

Welcher Untergrund ist nun hart oder weich? Welcher ist günstiger oder weniger günstig für die Knochen und Gelenke?
Das kommt drauf an. Und mancher Läufer ist ja auch in der bedauerlichen Lage, gar keine Wahl beim Boden zu haben.
Das Beste ist auf jeden Fall Abwechslung, sowohl bei den Böden als auch bei den Schuhen. Pro Tag in der Woche, an dem man läuft, sollte man ein Paar Schuhe besitzen und immer abwechseln. Dadurch wird die Fußmuskulatur zur Flexibilität gezwungen und einseitigen Belastungen vorgebeugt. Außerdem kann man dann auch die Schuhauswahl dem erwarteten Boden anpassen. Asphalt ist hart und erfordert eine gute Dämpfung. Andererseits ist Asphalt aber auch gleichmäßig, so dass ein Umknicken selten sein sollte. Wer am Strand in den Dünen läuft, hat zwar einen weichen Untergrund, aber auch eine ständig wechselnde Oberfläche, so dass der Fuß hier gut stabilisiert werden muss. Ein Laufband mag vielleicht hart erscheinen, ist es aber in Wahrheit nicht, da es über eine Dämpfung verfügt. Für Läufe im Gelände wird man eher zu einem Schuh mit griffiger Sohle oder schmutzunempfindlichem Oberstoff greifen.

Abgesehen von der Dämpfung muss der Schuh auf jeden Fall gut passen und sitzen. Da der Fuß bei der Bewegung mehr Platz als im Stand benötigt, müssen Laufschuhe um 1 bis 1,5 cm (vereinfacht: eine Daumenbreite) größer als der normale Schuhe sein. Auch für Laufschuhe gilt der Rat, diese abends zu kaufen, da der Fuß über den Tag voluminöser wird. Nicht dass ein am Morgen gekaufter Schuh dann beim Lauf am Abend zu klein ist…
Auch die Weite und die Leistenform haben Einfluss darauf, ob es sich in einem Schuh angenehm laufen lässt oder nicht. Asics, Adidas und Nike beispielsweise sind für ihre schmalen Leisten bekannt.
Bei der Anprobe sollte man schließlich auch darauf achten, dass die Fersenkappe die Ferse fest umfasst. Die Rundung unterhalb des Knöchels darf nicht zu weit oben abschließen, denn sonst stößt der Knöchel bei jedem Schritt an den Rand des Schuhs, was sehr schnell sehr unangenehm wird.

Laufschuhe und Laufsocken
Der schlaue Läufer nimmt seine Laufsocken mit zum Laufschuhkauf, damit er schon bei der Anprobe die echte Konstellation auf dem Laufband oder im Gelände herbeiführen kann.

Category: Product #: Regular price:$ (Sale ends ) Available from: Condition: Good ! Order now!
Reviewed by on. Rating:

3 Kommentare zu „Passende Laufschuhe für das Laufband und anderswo“

  • DiPi:

    sehr hilfreich die Anmerkung mit Luafsocken und Laufschue – wenn das zusammen passt, macht laufen richtig Spaß und Freude! Da sollen alle daran denken die sich demnächst Laufschue kaufen wollen.

    • Paul, I think you’re right, we haven’t heard the last of this yet. Martin’s answer to the media was by no means as definite as Allardyce or Curbishley, it all seemed to be a bit… “I haven’t been asked, I applied last time and they didn’t appoint me, I have a big job to do here at Vi2&2l#8a30;etc.&#82l1;Come on Martin, a straightforward, no thank you I’m not interested would go down very well here.

  • Maik:

    Sehr interessant, danke für die Infos und Anregung

Kommentieren